Wie wird der Fahrradrucksack beladen?

Beim Gehen mit einem Trekkingrucksack wird versucht, den Ladungschwerpunkt möglichst nahe an die Achse der Wirbelsäule zu bekommen. Das lässt sich am besten erreichen, indem der Schwerpunkt nahe dem Tragegestell und möglichst hoch gelegt wird. Alle schweren Sachen sind also in Rückennähe und im oberen Rucksackbereich zu verstauen.

 

Beim Bikerpack liegen auf Grund der speziellen Körperhaltung andere Verhältnisse vor. Mit einem hochliegendem Schwerpunkt würde der Biker bei erforderlichen schellen Lenkmanövern aus der Balance gebracht werden. Die Katastrophe wäre vorprogrammiert.

 

Beim Radfahren muss der Schwerpunkt des Rucksacks möglichst tief und möglichst nahe am Körper liegen. Dadurch werden die entstehenden Kräfte auf kurzem Weg über den Hüftgurt auf das Becken und den Sattel übertragen. So entwickeln sich keine großen Hebelwirkungen, die den Fahrer aus dem Gleichgewicht bringen könnten.

 

Alle schwereren Dinge, wie Ersatzmaterial, Verpflegung und evtl. die Trinkblase sind deshalb unten und in Rückennähe zu verstauen. Damit es im schwierigen Gelände nicht trotzdem Probleme gibt, müssen natürlich der Hüftgurt und die Stabilisierungsriemen straff angezogen sein. So ist der Rucksack sicher fixiert und seitliche Pendelbewegungen werden weitgehend unterdrückt.