Reinigung, Pflege und Schutz des Fahrradrucksacks

Oft gibt es Wochen oder Monate keinen richtigen Grund dafür. Aber manchmal reicht unter entsprechenden Verhältnissen eine einzige Radtour und der Rucksack ist so verschmutzt, dass man damit nicht mehr auf die Straße will.
Eine Reinigung des Rucksacks ist angesagt.

 

Die Rucksack-Reinigung

Landschaft 10

Der leichteste Weg – ein Waschgang im Waschautomaten – ist keine gute Idee. Die länger andauernde Reibung des Gewebes an sich selbst kann zu einem Abtragen der PU-Schutzschicht führen. Waschmittelreste in Verbindung mit intensivem Sonnenlicht (UV) verursachen eine beschleunigte Materialalterung. Waschmittelrückstände in den Gurten können schließlich, wo sie länger auf blanke Haut einwirken, zu unangenehmen Hautirritationen führen.

 

Handarbeit ist angesagt:

Vor der Reinigung wird erst einmal der gesamte Inhalt des Rucksacks entfernt.
Alle Gewebeflächen und die Reißverschlüsse werden mit einem Neutralwaschmittel (Duschgel, ph-neutrale Seife) und einer Handbürste gereinigt.
Die Gurte und Polsterungen werden durch maßvolles Drücken und Massieren gesäubert.
Der komplette Rucksack ist danach mit reichlich Wasser zu spülen und an einem luftigen Platz offen zum Trocknen aufzuhängen.

 

Nachdem der Rucksack gut durch getrocknet ist, wird auch für die Lagerung eine Stelle mit guter Belüftung gewählt. Ist die Lagerstelle etwas abgedunkelt, verzögert das die, wenn auch langsame, Versprödung der Plastikteile.
Nach einigen Jahren kann eine Nachimprägnierung notwendig werden. Dies muss dann auch in kürzeren Abständen (z.B. nach jedem zweiten Waschen) wiederholt werden. Gurte und Rückenpolster sollten beim Imprägnieren abgedeckt werden, um unliebsamen Reaktionen der Haut vorzubeugen.

 

Pflegetipps

Beim Rucksack benötigen vor allem die Reißverschlüsse eine Pflege. Zu aller erst müssen sie stetst sauber gehalten werden. Sind sie verschmutzt, werden sie schwer gängig. Der Verschleiß steigt erheblich und es kann schnell zu Beschädigungen kommen.
Ist ein Reißverschluss sauber und will trotzdem nicht richtig gleiten, verteilt man mit der Kante einer Kerze etwas Wachs auf den Zähnen. Durch mehrmaliges Schließen und Öffnen wird das Wachs verteilt und das Problem ist meistens beseitigt.

 

Rucksack-Schutz

Der Regenschutz wehrt nicht nur die himmlischen Wassermassen ab. Er eignet sich auch gut als Schutz vor Schlammspritzern und Staub.
Falls man in feuchtem Gelände unterwegs ist oder eine längere Etappe vor sich hat, werden es auf Dauer vor allem die Reißverschlüsse mit höherer Lebensdauer danken, wenn man den Regenschutz über den Rucksack zieht.