Ein Trinksystem nachrüsten

Viele Rucksäcke sind bereits für die Nachrüstung eines Trinksystems vorbereitet. Sie enthalten eine Aufhängung oder besser ein Fach – z.T. mit Thermoisolierung – für die Trinkblase und eine spezielle Öffnung zum Herausführen des Trinkschlauchs sowie eine  Schlauchbefestigung am Tragegurt.
Natürlich kann man auch in jeden gewöhnlichen Rucksack eine Trinkblase stecken, hat dann aber das Problem einer evtl. nicht optimalen Position und muss den Trinkschlauch am Reißverschluss herausführen. Der Rucksack ist also nicht dicht verschlossen.

 

Unterschiede bei Trinksystemen

Übliche Trinksysteme haben einen Inhalt zwischen einem und drei Litern.

 

Gängige Größen sind:

 

  • 1 Liter
  • 1,5 Liter
  • 2 Liter
  • 3 Liter.

Bei einer Nachrüstung ist zu beachten, welche maximale Größe die Trinkblase beim jeweiligen Rucksack haben darf.

 

 

 

Für den Zugang zum Befüllen und Reinigen der Trinkblase gibt es zwei konstruktive Varianten:

Typ 1: Die Trinkblase hat einen Schraubverschluss.
Solche Trinkblasen lassen sich gut befüllen. Die Reinigung der Trinkblase gestaltet sich aber wegen der kleinen Öffnung etwas schwieriger.

Typ 2: Die Trinkblase kann an der Oberkante in voller Breite geöffnet werden.
Dadurch hat man einen optimalen Zugang bei der Reinigung des Blaseninneren. Eventuell ist das jedoch Befüllen mit dem Getränk etwas unhandlicher.

Es gibt aber auch Systeme, die über beide Öffnungen verfügen und sich dadurch besonders vorteilhaft benutzen lassen.

 

Am Ende des Trinkschlauches sitzt das Mundstück, in dem ein selbst schließendes Ventil das Auslaufen und Tropfen verhindert. Für das Ventil gibt es verschiedene Konstruktionsvarianten. In den meisten Fällen wird durch leichtes Beißen auf das Mundstück das Ventil zum Trinken geöffnet.

 

Weitere Informationen zur Benutzung und zur Reinigung des Trinksystems, die man nach jedem Einsatz vornehmen sollte, gibt es im Artikel „Frisch bleiben mit dem Trinkrucksack„.